Bild: Bildagentur Kraeling

Niki Lauda

Niki Lauda, geboren 1949 in Wien, ist nicht nur weltberühmt – er ist längst eine Rennlegende. Dreimal war er Weltmeister (1975, 1977 und 1984). Auch 1976 hätte er auf Ferrari Weltmeister werden können, aber sein grauenvoller „Feuerunfall“ auf dem Nürburgring zwang ihn zu einer fünfwöchigen Pause. Kaum ein anderer wäre nach so kurzer Zeit wieder in einen Rennwagen gestiegen. Lauda tat es und fast hätte er die Weltmeisterschaft in jenem Jahr doch noch gewonnen. Aber im letzten Rennen in Japan – bei strömendem Regen – gab er auf. Auch das – typisch Lauda! Es war ihm zu gefährlich. James Hunt wurde ganz knapp vor Lauda Champion. Heute ist Lauda (als TV-Kommentator und Mitbesitzer von Mercedes-Racing) noch immer eine berühmte Figur an den Pisten. Für Jägermeister startete er in der Saison 1973 auf einem BMW-Alpina und gewann das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring.