Das Team

Eckhard Schimpf

steht für Racing-Spirit und historische Kenntnisse. Er gehörte 1972 zu den Gründern des „Jägermeister Racing Teams“, dessen Tradition nun ‘72STAGPOWER fortsetzt und pflegt. Schimpf managte fast drei Jahrzehnte lang das Jägermeister-Team, fuhr auch selbst viele Jahre hindurch Jägermeister-Rennwagen und errang rund 80 Siege, darunter beim 1000-Kilometer-Rennen auf dem Nürburgring 1976 und 1979. Er ist Journalist und schrieb etwa 20 Bücher, darunter sind Renntitel wie „Jägermeister Racing“, „Stuck“ und „Porsche & Piëch“.

Oliver Schimpf

verantwortet die Aktivitäten von ‘72STAGPOWER. Allerdings nur in seiner Freizeit; denn er ist Geschäftsführer eines Automotive-Unternehmens. Er war zuvor Technik-Vorstand bei Schuberth und entwickelte die berühmt gewordenen Kohlefaser-Formel 1-Helme für Michael Schumacher und andere Asse. Die Rennfahrerei hat Oliver Schimpf nie gereizt. Wohl aber die Technik. Schon während seines Maschinenbaustudiums hat er Motorräder und Autos restauriert. Ferrari 246 Dino und Porsche 993 sind seine privaten Lieblingsgeräte.

Michael Groth

gebürtiger Braunschweiger und Kfz-Meister, leitet die Werkstatt von ‘72STAGPOWER. Sein exzellentes Fachwissen hat Gründe. Er war jahrelang als Techniker im Rennsport aktiv. Bei Vater Fritz und Sohn Frank Beyerlein (Tourenwagen und Formel 3), bei Super-V-Champion Dieter Engel und auch in der Rallye-Europameisterschaft (Lancia Delta Integrale). Einige Jahre lang betrieb Michael Groth (im Bild rechts) eine eigene Spezialwerkstatt für Ferrari, Alfa Romeo, Maserati. Zu den Einsätzen von ‘72STAGPOWER begleitet ihn stets sein alter Weggefährte aus Formel 3 Zeiten, Manfred Müller (im Bild links).